Ägyptischer Aktivist Alaa Abd el-Fattah im Hungerstreik: Wir fordern seine sofortige Freilassung

Veröffentlicht am 07. November 2022

Pressemitteilung vom 06.11.2022:

Zur gesundheitlichen Lage des in Ägypten inhaftierten Menschenrechtsaktivisten Alaa Abd el-Fattah erklären Max Lucks, Obmann im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, und Tobias B. Bacherle, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss:

Nach sieben Monaten im Hungerstreik ist der Gesundheitszustand des britisch-ägyptischen Menschenrechtsverteidigers Alaa Abd el-Fattah lebensbedrohlich. Jetzt hat er angekündigt, ab Beginn der COP27 am 6. November auch das Trinken einzustellen. Wir fordern seine sofortige Freilassung und bekräftigen damit die Forderung des Auswärtigen Amtes. Die ägyptische Regierung muss Abd el-Fattahs sichere Ausreise nach Großbritannien gewährleisten und auch seinen Anwalt Mohamed El-Baqer umgehend freilassen. Ebenso fordern wir die Freilassung von inzwischen 300 Aktivistinnen und Aktivisten, die in diesen Wochen vor der COP27 laut Menschenrechtsorganisationen in Ägypten verhaftet wurden.

Alaa Abd el-Fattah ist seit 2011 eine unverzichtbare Stimme für Menschenrechte in Ägypten und damit ein Dorn im Auge der ägyptischen Regierung. Mehrfach wurde er verhaftet, zuletzt 2019. Seit mehr als drei Jahren ist Abd el-Fattah inhaftiert, zunächst ohne Anklage, bevor er 2021 er unter dem fadenscheinigen Vorwurf der „Verbreitung falscher Nachrichten“ zu einer Haftstrafe von weiteren fünf Jahren verurteilt wurde. 2021 hat er die britische Staatsbürgerschaft erhalten. Seitdem wird ihm jedoch die zustehende konsularische Betreuung verwehrt.

Im Protest gegen seine Inhaftierung und seine Haftbedingungen befindet er sich seit sieben Monaten im Hungerstreik. Sein gesundheitlicher Zustand ist inzwischen akut lebensbedrohlich und verschlechtert sich täglich. Wir sehen die Gefahr, dass die ägyptischen Behörden die weitere Entwicklung seines Zustands verschleiern wird, besonders da die Augen der Weltöffentlichkeit jetzt auf das Land gerichtet sind. Deshalb fordern wir die ägyptische Regierung dazu auf, Informationen zu Abd el-Fattahs Gesundheitszustand für Familienangehörige und Öffentlichkeit sofort transparent zu machen.

Appell für einen bundesweiten Abschiebungsstopp von Êzîd*innen

Wir, Migrations- und Menschenrechtspolitiker*innen im Bund und Länder von Bündnis 90/ Die Grünen begrüßen …

Historischer Schritt in Mexiko

Zu den Präsidentschaftswahlen in Mexiko erklärt Max Lucks, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss: …

Rede zur Aktuellen Stunde „Aufklärung möglicher Zahlungen an CDU und SPD aus dem Umfeld mutmaßlicher Schleuser“

Die Abgeordneten des Bundestages befassten sich am Freitag, 17. Mai 2024, mit dem Thema „Aufklärung …