26. Januar 2024: Atomwaffen sind verboten – hilft uns das?

DREI JAHRE ATOMWAFFENVERBOTSVERTRAG (AVV)

Aus Sorge um unser Überleben verabschiedete die Vollversammlung der UN am 07.07.2017 den Atomwaffenverbotsvertrag (AVV). Er verbietet Entwicklung, Produktion, Test, Erwerb, Lagerung, Transport, Stationierung und Einsatz von Atomwaffen sowie die Drohung damit. Er trat am 22.01.2021 völkerrechtlich verbindlich in Kraft. Er ist zur Zeit der einzige handlungsfähige und wachsende atomare Abrüstungsvertrag, 93 Staaten haben ihn bisher unterzeichnet, sie repräsentieren fast 50% der Weltbevölkerung. Keine Atommacht ist dem Vertrag beigetreten, auch alle NATO-Staaten nicht. Auf Initiative der Ampelregierung hat Deutschland seit kurzem den Beobachterstatus inne. Getragen wird er vor allem von Staaten des globalen Südens, unterstützt von etwa 600 Organisationen der Zivilgesellschaft. Kann dieses „Bündnis  der Machtlosen“, der „internationalen Zwerge“, Geschichte schreiben und die Welt vor der „Geißel des Krieges“, zumindest vor der des Atomkrieges, bewahren? Dieses Thema wollen wir am 3. Jahrestag des Inkrafttretens des Atomwaffenverbotsvertrags vertiefen und mit Ihnen diskutieren.

Prof. Dr. Hans-Joachim Heintze, Jurist und Professor am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht der RUB, zum Thema: Verbietet das Völkerrecht Atomwaffen? Wie ist die Haltung der Atommächte zu bewerten? Macht sie den Vertrag sinnlos?

Max Lucks, MdB (Bündnis 90/Die Grünen), Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, Obmann im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, Mitglied des Unterausschusses Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung, zum Thema: Einsatz für den Nichtverbreitungsvertrag im Deutschen Bundestag, insbesondere im Ausschuss für Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung.

Dr. med. Ingrid Farzin, Ärztin für Allgemeinmedizin, langjähriges Mitglied der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs (IPPNW), zum Thema: Die Rolle der Zivilgesellschaft beim Atomwaffenverbot am Beispiel der IPPNW.

Moderation: Rita Bernhard-Otto, Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, IPPNW Bochum Begrüßung: PD Dr. Irmtrud Wojak, Historikerin, Gründerin und Leiterin des Fritz Bauer Forums

26. Januar 2024
18:30 – 20:00 Uhr

Ort
Fritz Bauer Forum
Feldmark 107 | 44803 Bochum

Eintritt
 – frei –


Wichtiger Hinweis
Es gibt aktuell noch keinen barrierefreien Zugang zu den sanitären Anlagen. Sie sind nur mit Begleitpersonal erreichbar!

weitere Infos: https://shop.fritz-bauer-forum.de/produkt/atomwaffen-sind-verboten-hilft-uns-das/

März 2024

Osterfrühstück in Wattenscheid

Max Lucks, Grüner Bundestagsabgeordneter für Bochum und Wattenscheid, lädt herzlich zu einer offenen …

März 2024

KLARE KANTE. mit dem OV Mitte

❗️KLARE KANTE. Wir alle kennen es: Man stellt einem Politiker eine Frage und bekommt keine so richtige …

März 2024

Politischer Ausschuss in Paris

Am 27.03.2024 werde ich kurzfristig, zu einer außerordentlichen Sitzung des Ausschusses für politische …