24. September 2023: Justiz und Menschenrechte – Chile 50 Jahre nach dem Militärputsch

24. September 2023 18:30 – 20:30

Fritz-Bauer-Bibliothek, Feldmark 107, 44803 Bochum

Lateinamerika-Reihe von Amnesty International – Gruppe Bochum

Vortrag und Diskussion im Rahmen unserer Lateinamerika-Reihe mit Carlos Margotta Trincado (Präsident der Chilenischen Menschenrechtskommission, CCHDH, Santiago de Chile) und Pedro Crovetto (Wirtschafts-, Sozial- und Politikwissenschaftler)

Der Menschenrechtsanwalt Carlos Margotta verteidigte Überlebende von Verbrechen gegen die Menschheit der Pinochet-Diktatur, um der systematischen Straflosigkeit der Verbrechen ein Ende zu setzen. Er strengte Gerichtsprozesse gegen die Verantwortlichen für das gewaltsame Verschwindenlassen von Personen, extralegalen Hinrichtungen und Folter an.

1987 gründete er die Agrupación de Abogados Defensores de los Presos Políticos (Vereinigung von Anwält*innen zur Verteidigung politischer Gefangener). Im selben Jahr gehörte er zu der Delegation von Menschenrechtsorganisationen, die an den Sitzungen des UN-Menschenrechtsausschusses in Genf teilnahmen und die Gewalttaten der Diktatur anprangerten. 1988 gründete er mit anderen Jurist*innen die chilenische Sektion der Associación Americana de Juristas (AAJ). 1994 lehrte er an den Universitäten ARCIS und Bolivariana Menschenrechte an den juristischen Fakultäten.

Während der sozialen Proteste im Zuge der Auseinandersetzungen um eine neue progressive Verfassung ab Oktober 2019 reichte Margotta 64 Klagen ein gegen den rechtsextremen Präsidenten Sebastián Piñera und gegen dessen Innen- und Verteidigungsminister wegen der Begehung schwerer Menschenrechtsverletzungen an Demonstrant*innen. Die Chilenische Menschenrechtskommission verteidigte unter seiner Leitung 26 politische Gefangene und erreichte ihre Freilassung. Margotta leitete zudem die Ausarbeitung einer internationalen Klage gegen Piñera und andere politische und militärische Behörden ein, die am 29. April 2020 beim Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit eingereicht wurde. Die Untersuchung ist anhängig.

Begrüßung: Dr. Irmtrud Wojak (Fritz Bauer Forum, Bochum), Bianca Schmolze (Medizinische Flüchtlingshilfe/ MFH, Bochum)
Diskussionsleitung: Pedro Crovetto (Sozial-, Wirtschafts- und Politikwissenschaftler, Bochum)
Eine gemeinsame Veranstaltung in der Reihe des Bochumer Bündnisses „Solidarität und Erinnerung“.

Der Vortrag wird aus dem Spanischen ins Deutsche übersetzt, anschließend Gespräch mit den Teilnehmenden.

März 2024

Osterfrühstück in Wattenscheid

Max Lucks, Grüner Bundestagsabgeordneter für Bochum und Wattenscheid, lädt herzlich zu einer offenen …

März 2024

KLARE KANTE. mit dem OV Mitte

❗️KLARE KANTE. Wir alle kennen es: Man stellt einem Politiker eine Frage und bekommt keine so richtige …

März 2024

Politischer Ausschuss in Paris

Am 27.03.2024 werde ich kurzfristig, zu einer außerordentlichen Sitzung des Ausschusses für politische …